kompetent | flexibel | umfassend

  • headslider-final1.jpg
  • headslider-final2.jpg
  • headslider-final3.jpg
  • headslider-final4sicher.jpg
  • headslider-final5.jpg

 

Die Entwicklung des Beratungsringes Osnabrück

Die Gründung des Beratungs- und Erzeugerringes Osnabrück erfolgte in 1964, als "Allgemeiner Beratungs- und Erzeugerring Osnabrück" mit einem Ringleiter.

Ab 1967 wurde dieser Beratungs- und Erzeugerring regional unterteilt, so dass vier einzelne Beratungsringe mit den Namen Osnabrück Süd e.V. , Osnabrück Nord e.V. , Osnabrück West e.V., und Osnabrück Ost e.V. entstanden. Da die Beratungsringe nicht wirtschaftlich tätig werden durften, entstand in 1969 durch die Initiative einiger Ringmitglieder die Erzeugergemeinschaft für Schlachtvieh im Raum Osnabrück ( EGO ). Darin ist auch die enge Verknüpfung des Beratungsringes Osnabrück mit der Erzeugergemeinschaft begründet. Ein großer Teil unserer Mitgliedsbetriebe sind auch heute Mitglieder in der Erzeugergemeinschaft Osnabrück (EGO) und der Erzeugergemeinschaft für Qualitätsferkel im Raum Osnabrück ( EGF ).

Der Beratungsring Osnabrück Süd e.V. wurde zwischenzeitlich stillgelegt. Im Frühjahr 1998 fusionierten die noch bestehenden Osnabrücker Ringe zu einem Ring, dem Beratungs- und Erzeugerring Osnabrück e.V. Im Jahr 2003 fusionierte der Beratungsring Wittlage e.V. mit dem Beratungsring Osnabrück e.V., um die Ringberatung im hiesigen Raum für die Zukunft zu sichern. Durch diese Fusion konnte der ohnehin schon bestehende Kontakt zu den Agrarbörse Erzeugergemeinschaften in Wehrendorf ( ABS u. ABF ) und vielen ihrer Mitgliedsbetriebe wesentlich ausgebaut und vertieft werden.

Organisiert ist der Beratungsring in der Arbeitsgemeinschaft der Beratungsringe
Weser-Ems e.V. ( agb )
.Zweck der Beratungsringe ist es, die Wirtschaftlichkeit der landwirtschaftlichen Betriebe seiner Mitglieder in höchstmöglichem Umfange zu fördern und zu sichern. Lt. Satzung dienen diesem Ziel insbesondere folgende Maßnahmen: die betriebswirtschaftliche und produktionstechnische Beratung der Mitglieder sowie Leistungs- und Qualitätskontrollen in der landwirtschaftlichen Produktion. die Vermittlung von Forschungs-, Versuchs- und Erfahrungsergebnissen aus Wissenschaft und Praxis und eigenen Untersuchungen an die Mitglieder. Zur Zeit sind sieben Ringleiter (5 Vollzeit, 2 Teilzeit) und eine Bürokraft (Teilzeit) beim Beratungsring Osnabrück beschäftigt. Der Beratungsring Osnabrück wird in der Rechtsform "Eingetragener Verein" geführt. Die Mitgliedschaft im Beratungsring Osnabrück e. V. kann jeder Eigentümer oder Nutzungsberechtigte sowie jeder bevollmächtigte Betriebsleiter eines landwirtschaftlichen Betriebes erwerben. Die Mitgliedschaft ist freiwillig. Die Aufnahme eines Mitgliedes ist nicht von der Bindung an bestimmte Formen des Bezuges von Produktionsmitteln und des Absatzes von Tieren abhängig. Personen und Körperschaften, die nicht Inhaber eines landwirtschaftlichen Betriebes sind, können fördernde Mitglieder werden. Die Finanzierung des Beratungsringes erfolgt über: Beiträge der Mitglieder Zuschüsse von Bund und Land Vergütung von Dienstleistungen für Erzeugergemeinschaftenzum Seitenanfang Eine Übersicht über die Tätigkeiten des Beratungsringes erhalten Sie hier !

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.