kompetent | flexibel | umfassend

  • headslider-final1.jpg
  • headslider-final2.jpg
  • headslider-final3.jpg
  • headslider-final4sicher.jpg
  • headslider-final5.jpg

Eine Nachlese zum 

Milchviehsymposium 2017

finden Sie hier oder sehen Sie sich den Bericht auf den <Beratungsseiten> <Fachbereich Rind> an. 


An dieser Stelle werden sie auf die Beratungsseite zum Thema "Pflanzenbau und Pflanzenschutz" weitergeleitet!

Sie finden dort

  • aktuelle Informationen zu Abständen zu Gewässern bei Pflanzenschutzmaßnahmen

In den letzten Jahren verlief die Antragstellung zur Agrardieselerstattung relativ konstant mit den gleichen Formularen. Ab dem Antragsjahr 2017 (Verbrauch 2016) ist es entgegen einem häufig angekündigten Bürokratieabbau wieder einmal zum Gegenteil gekommen. Es werden zusätzliche Formulare als Anhang zu den bekannten Formularen benötigt. Aus diesem Grund laden Sie bitte die entsprechenden Formulare aus dem Bereich <Download> herunter. Wenn Sie Fragen dazu haben, melden sie sich bei uns. 

Die EU-Kommission hat eine öffentliche Onlinebefragung gestartet, in der jeder über die zukünftige Ausrichtung der EU-Agrarpolitik und Agrarförderung abstimmen kann. Laut Ankündigung sollen die Ergebnisse direkt in die nächste GAP-Reform einfließen. Das Ausfüllen dauert gute 20 Minuten und von der Fragestellung her kann man sehr gut Akzente setzen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass möglichst viele Landwirte an dieser Befragung teilnehmen, damit unsere gemeinsamen Interessen dort auch Niederschlag finden. 

Weiterlesen...

Für die Rindviehhalter ändern sich einige Dinge im Bereich der HIT-Meldungen, der Finanzierung der Rinderohrmarken und bzgl. des Enthornens von Kälbern. 
Den Text haben wir einem Rundschreiben der Firma Imke Edebohls - Freie Agrarberatung Niedersachsen - entnommen. 

Weiterlesen...

Land- und Forstwirte, die im Jahr mehr als 50.000 kwh Strom verbrauchen, können einen Antrag auf Steuerentlastung nach § 9b StromStG stellen. Je 1000 kwh Strom (=1MWh) werden dem Betrieb dann 5,13 € erstattet, nach Abzug eines Selbstbehaltes von 250,- €, der einer Strommenge von 48.730 kwh entspricht. Die Antragstellung "lohnt" sich also erst, wenn man deutlich über den 48.730 kwh Stromverbrauch im Jahr liegt. Der Antrag auf Steuerentlastung für den Stromverbrauch 2015 muss bis zum 31.12.2016 beim Hauptzollamt vorliegen ! Die Formulare und ein entsprechendes Merkblatt finden sie im Downloadbereich unter der Rubrik "Anträge Diesel / Strom etc.".

(03.02.2014) Aufgrund des Auftretens der Afrikanischen Schweinepest in Europa, können sie hier auf die Seite des Friedrich Löffler Institutes gelangen und die aktuellen Informationen zum Seuchengeschehen abrufen. Beachten sie auf der Seite bitte die sog. "Factsheet & FAQ" auf der rechten Seite oben.